Kommunikationskonzept

In letzter Zeit wurde festgestellt, dass wir „zu viele“ offizielle Kanäle und Dienste haben:

Historische Aufzählung:

Was ist für wen interessant? Hierzu habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und würde gerne eure Meinung wissen.

  • Kommunikation vom Verein an Mitglieder/Interessenten sollte über die Website und die Mailingliste erfolgen. Die Website lässt sich dabei Bequem per RSS lesen.
  • Antworten von Mitgliedern/Interessenten sollte über das Forum erfolgen. Dies bedingt, dass zu jedem Beitrag auf der Website auch ein Forenbeitrag existiert (z.B. Termine, neue Anschaffungen, Projektfortschritte, …).
  • Bilder vom Verein können gut auf unserer Nextcloud cloud.makerspace-gt.de abgelegt werden (siehe Fotos vom Makerspace)
  • Alle sonstigen Dateien die versioniert werden (z.B. Satzung, Protokolle, Workshopunterlagen, Logos, Projektdateien, …) werden am besten über GitLab gespeichert. Für wen git neu ist: es gibt demnächt einen Workshop. Alle Dateien die bisher auf GitHub liegen müssen noch umgezogen werden.

An Whatsapp und Telegram hänge ich persönlich gar nicht, da es sich nicht zur Vereinskommunikation eignet.
Die alte Nextcloud cloud0.makerspace-gt.de wird abgeschaltet, da zu wenig Speicher und zu langsam.
GitHub abmelden da keine privaten Projekte kostenlos möglich.

Somit bleiben nur vier Dinge:

  • Website
  • Forum
  • Cloud
  • GitLab

Wer nur lesen möchte dem sollte die Website reichen.
Wer etwas sagen möchte sollte sich im Forum anmelden.

Cloud und GitLab sind hauptsächlich für die Vereinsverwaltung da. Darf aber, im Rahmen der Möglichkeiten, gerne für Projektdateien genutzt werden.

Wie seht ihr das? Was können wir verbessern um die Kommunikation zu erleichtern?

Finde ich gut.
Deine Meinung, dass Telegram nicht zur Kommunikation geeignet ist, würde ich so nicht ganz teilen, ist aber ja auch nicht so wichtig.

Ich würde gerne mehr hervorheben, dass git sehr (!) Gerne für projekte genutzt werden darf. Ich mache das bspw. Und bin damit sehr glücklich.

Schön zusammengefasst.
Telegram würde ich für die persönliche Kommunikation trotzdem gerne beibehalten. Als Chat für kurze persönliche Dinge ist das schon ganz gut.
Für eine sortierte, themenbezogene Kommunikation ist das Forum natürlich viel besser, zumal lesen und antworten ja genauso einfach ist, wie in Telegram (sogar mit viel mehr Möglichkeiten).
Git und Cloud als gemeinsame Ablage passen auch.
Wer wirklich mit anderen zusammen an Projekten arbeiten möchte, wird diese Möglichkeiten schnell zu schätzen wissen, wenn er / sie / es sich erst einmal damit beschäftiget hat.
Einfach mal ausprobieren und bei Fragen: Fragen! :wink:

Allerdings würde ich auch gerne deinen Vorschlag weiter verfolgen, die Website viel enger mit dem Forum zu verlinken. Das wäre ja in mehrererlei Hinsicht sinnvoll.

Gestern beim Stammtisch wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Reichweite noch sehr begrenzt ist und sich das leicht durch den Online Dienst IFTTT erweitern lässt.

Dadurch können Nachrichten die auf der Website veröffentlicht werden automatisch an weitere Stellen verlinkt werden.
Z.B. Mailingliste, Forum, Telegram, Facebook, Twitter, Instagram, Mastodon

Die Website bleibt dabei das führende System.

Ich würde mir das nachher einmal genauer anschauen. Es bleibt jedoch die Frage wo wollen wir zu finden sein.