Förderantrag Textilwerkstatt

Ich habe den ersten Entwurf für den Förderantrag zur Einrichtung der Textilwerkstatt mittels Heimat-Scheck der www.heimatfoerderung.nrw fertig.

Bitte lesen und Feedback geben:
https://git.makerspace-gt.de/makerspace-gt/texttilwerkstatt/antrag-heimat-scheck/tree/draft

3 Like

Top formuliert. Würde ich genau so abschicken

Könnte man eventuell noch etwas mehr dazu schreiben dass man gemeinschaftliches Nähen anbieten und dadurch das Gefühl für hochwertige Kleidung Stärken möchte?

In den Voraussetzungen für die Förderung steht dass es etwas sein soll dass das Gefühl von Heimat und Gemeinschaft stärken soll ohne jemanden auszuschließen.

Beim nochmal lesen ist mir der erste Absatz noch aufgefallen (da fehlt ein Wort im ersten Satz). Vllt kann man den etwas umschreiben. Z.B.
„In unserem Makerspace soll eine öffentliche Textilwerkstatt entstehen, um eine Tradition der Stadt fortzuführen. Geplant sind die Anschaffung und Einrichtung von Näh- und Stickmaschinen, eines Plotters und einer Siebdruckanlage.“
Oder so ähnlich… 🤷

Ich lese ihn mir morgen Abend nochmal in Ruhe durch um zu sehen ob ich weitere Fehler finde. (Meistens entstehen die ja durch mehrmaliges Umbauen von Sätzen)

Ich finde die Initiative sehr gut und würde das unterstützen!

Mir wäre es wichtig, eine Nähmaschine zu erwerben, die eine frei zugängliche Schnittstelle hat, so dass wir mit eigenen Programmen damit arbeiten können.

Viele Grüße!

Kurt Gramlich
Vorstand FSuB e.V.
https://fsub.schule.de/

Die Nähmaschine hat gar keine Schnittstelle, aber die Stickmaschine lässt sich über die opensource Software InkStitch ansprechen.

So. Da die vorgeschlagene Liste ja zu einigen Diskussionen führte und anscheinend nicht so euren Geschmack traf hier noch mal ein etwas deutlicherer Aufruf an die Interessenten:
Schaut gerne mal welche Teile ihr gerne austauschen würdet und wogegen. Gerne auch mit Angaben von Gründen. Die Liste sollte ursprünglich nur ein Startpunkt und eine Grundlage sein.

Ich fände es schön, wenn es etwas mehr Beteiligung an der Auswahl der Ausstattung gäbe da ich natürlich nicht jedem in den Kopf gucken kann was für wen wichtig ist und die Vorlage der Liste deshalb nur auf meinen eigenen Einschätzungen beruht. Außerdem soll die Nähwerkstatt doch ein gemeinsames Projekt sein.

Um den Anfang etwas einfacher zu machen, hier der Link zu meinem Vorschlag einer alternativen Nähmaschine und ein paar Vergleichspunkte (bei der Auswahl dieses Modells habe ich mich an dem Vorschlag von @Sarah orientiert, die Interesse an einer Nadelstopptaste bekundet hat.)

sie kostet 70-90€ mehr als die CS10 von der Liste. (eigentlich kostet sie 250€, es gibt aber zur Zeit ein paar Modelle aus dem Amazon Warehouse für 230)

Zusätzliche Features:

  • automatisches Vernähen
  • mehr verschiedene Stiche (hauptsächlich im Bereich der Zierstiche)
  • mehr Knopflochtypen
  • Nähfußfixierung
  • Schieberegler zur Geschwindigkeitseinstellung
  • Nadelstopptaste oben/unten

Das Zubehör scheint gleich zu sein. Soweit ich das verstanden habe ist das meiste optionale Zubehör auch kompatibel mit beiden Maschinen.

2 Like

Ein Hey an alle Nähinteressierten,
ich finde die neue Nähmaschine die @riku raus gesucht hast richtig super, da ich mir das als sehr entspannt für Einsteiger vorstelle mit dieser Nadelstopptaste. Vielen Dank, dass du die raus gesucht hast!
Wäre natürlich mal interessant zu hören, ob hier auch Nähanfänger oder vollkommene Profis mitlesen. Also wenn du hier an einer super ausgestatteten Nähecke bei uns im Space Interesse hast, dann schreib doch gerne, an was für einer Nähmaschine du besonders interessiert wärst oder was dir noch unbedingt auf unserer Liste Fehlt. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich habe mir nochmal ein bisschen Gedanken über das Siebdruck-Set gemacht. Ich sehe im Space ehrlich gesagt zur Zeit noch keine Möglichkeit die Rahmen selbst zu belichten, einfach schon wegen unserem wunderbar lichtdurchfluteten Raum. Außerdem weiß ich nicht ob die Räume momentan für diese Farbschlacht und das Auswaschen der Emulsion mit etwas Wasser-Druck passend sind.
Eine Möglichkeit die ich mir jedoch vorstellen könnte, wäre es nur das Drucken im Sommer draußen vorm Haus zu machen. Dafür müsste man jedoch einmal mit der Weberei absprechen, ob das möglich wäre und es einen Wasseranschluss und Abfluss draußen gäbe. Damit würden wir uns die ganze Sauerei drinnen ersparen (auch bei dem winzigen und kaum fließenden Wasserhahn), besonders da auch das Spülbecken sonst abgedunkelt sein müsste. Was würde das also bedeuten wenn man „nur“ druckt? Man bräuchte trotzdem einen Greifarm (gerne auch wieder Einen, mit der Möglichkeit von vier Farben), die Rahmen, Farbe und Streichzubehör. Außerdem müsste man dann die Siebe zum belichten einschicken. Falls ich das richtig verstanden habe, ginge das bei dieser Adresse Beispielsweise für ca. 30 Euro, wenn man seine eigenen Rahmen benutzt (https://www.naehsalon.at/siebe_belichtung/).
Der Arm wäre dann nicht im Vollset und damit deutlich günstiger also 299 Euro (https://www.siebdruck-versand.de/Siebdruckmaschinen/DIY-Siebdruckkarussell-fuer-4-farbigen-Siebdruck::1341.html).
Aber nicht falsch verstehen, leider wäre das alles in allem natürlich nicht günstiger und man hätte auch nur eine begrenzte Anzahl an Motiven. Insgesamt wäre es natürlich auch viel ‚Maker‘-riger wenn man diese auch selbst macht, aber man kann ja noch nachrüsten, falls wir neue räumliche Möglichkeiten haben.
FALLS, wir also die Möglichkeit hätten bei der Weberei draußen an Wasser zu kommen, hätten wir auf diese Art und weise meiner Meinung nach trotzdem die Möglichkeit Siebdruck zu betreiben und Mitglieder/Gäste die eigene Bilder haben wollen, könnten natürlich auch eigene Rahmen mitbringen.
Liebe Grüße.

1 Like

Für alle die noch nicht genau wissen wie Siebdruck funktioniert gibt es hier eine Videoreihe in der die einzelnen Schritte erklärt werden: https://www.siebdruck-versand.de/infocenter.php?cms=3&item=41

Zum waschen habe ich ein selbst gebautes Waschbecken im Kopf bestehend aus einem Mörtelkübel. Zwei der Wände müssen dann noch mit Brettern oder ähnlichem nach oben verlängert werden, damit die Umgebung vor Spritzern geschützt wird. Dann muss nur noch eine Abfluss eingebaut werden: et voilà

Vermutlich kommt bis Mittwoch noch eine Antwort von der Weberei ob wir die Küche als Dunkelkammer und Waschraum nutzen können. Wasserdurchsatz ist natürlich ebenfalls ein zu lösendes Problem.

Hier die Antwort:

möglich wäre, dass nach Absprache hin und wieder samstags der Raum genutzt wird, das käme dann immer drauf an, inwiefern wir den Raum selbst als Lager ausgelastet haben und ob er begehbar ist.
Da wir tagsüber stets in den Raum müssen, ginge es ohne Absprachen nicht.
Und insbesondere für Publikumsverkehr ist der Raum nicht nutzbar.
Eine Anmietung wäre generell möglich, wir würden dann unser Lager woandershin verlagern, das wäre an sich umsetzbar.

Das klingt doch schon einmal ganz gut und pro Siebdruck. Ich denke nicht dass da jeden Samstag belichtet wird. Nur müsste man dann noch gucken wie man es dann mit der Farbe macht. da muss man die Siebe ja auch nochmal reinigen. evtl muss man dann sein Projekt entsprechend auf mehrere Wochen Planen (einen Samstag Belichten, einen Drucken. Das Motiv auf dem Sieb soll sowieso nach dem Belichten vorzugsweise noch über Nacht in einer dunklen Kiste lagern damit die Emulsion aushärten und trocknen kann.)

Außerdem steht in dem Protokoll vom Mittwoch auch was davon dass sich die Bibliothek wünscht dass die Textilwerkstatt dort auch mal aufgebaut wird? Eventuell könnte man da mit denen auch nochmal sprechen wie es da aussieht mir Zugängen zu Wasser etc. (Im Keller?) Dann könnte man sich hier immer mal wieder für Termine austauschen und dann alle paar Wochen mal da Belichten/Drucken.

In diesem Fall würde ich dann aber doch das ganze Set empfehlen. Dann hättet ihr definitiv schon genug Materialien um z.B. das Makerspace Logo auf T-Shirts zu drucken und ein Sieb das mit einem Vorführmuster belichtet werden kann.

Mitglieder würden dann, wie von @Sarah schon geschrieben, ihre eigenen Siebe nutzen. Diese können sie dann entweder belichten lassen oder müssen sich mit der Weberei absprechen.
Alternativ könnte man auch an langwierige Mitglieder die Belichtungswerkzeuge verleihen, falls diese zu Hause die Möglichkeit haben damit zu arbeiten?

Zum Thema Liste für den Antrag:
Da würde sich noch die Frage stellen, wie die zusätzlichen 90€ für die andere Maschine abgefangen werden. Sollen dafür andere Sachen aus der Liste raus gestrichen werden oder geht das dann auf den Eigenanteil?

1 Like