Macadamia - Förderantrag für Workshops

Ich bin momentan dabei einen Förderantrag für Workshops zu schreiben.
@Assimo hat Hardware rausgesucht die gut geeignet scheint :slight_smile:

Die Bürgerstiftung Gütersloh möchte noch folgende Informationen zu dem Projekt:

  • Name des Projektes
  • Ziel des Projektes
  • Zielgruppe des Projektes
  • Beschreibung/Durchführung
  • Das Projekt ist erfolgreich, wenn …
  • Zeitplan für das Projekt
  • Bemerkungen

Dazu stehen bereits folgende Ideen im Raum

  • Name des Projektes
    1. Digitales Klassenzimmer
    2. Makerspace Sendezentrum
  • Ziel des Projektes
    • Wissenvermittlung durch Workshops und Webinare
    • (Video-)Dokumentation von Projekten
    • Möglichkeit für einen Podcast
  • Zielgruppe des Projektes
    • Mitglieder des Vereins
    • Bürger:innen der Stadt Gütersloh
    • Terraner:innen (bei Webinaren)
  • Beschreibung/Durchführung
    Bisher nur Stichpunktartig:
  • Das Projekt ist erfolgreich, wenn …
    1. ein Workshop mit Beamer und Presenter durchgeführt wurde
    2. ein Webinar mit Headseat und Webcam durchgeführt wurde
  • Zeitplan für das Projekt
    1. Beschaffen der Ausrüstung binnen 2 Wochen nach Erhalt der Fördermittel
    2. Einrichten des Ausrüstung binnen 1 Woche nach Beschaffung der Ausrüstung
    3. Durchführen eines Webinares binnen 8 Wochen nach Einrichtung der Ausrüstung
    4. Durchführen eines Workshops nach der Corona-Pandemie
  • Bemerkungen
    • noch keine

Was fällt euch noch ein?
Je besser die einzelnen Punkte beschrieben sind, desto wahrscheinlicher ist eine Förderung :slight_smile:

Hi Michael, geht es hier um live-Workshops oder auch um Tutorials, die wir als Video aufnehmen und die jederzeit abrufbar sind?

Geht um beides.

Beamer + Presenter für Live Workshops
Kamera + Headsets für Webinare, Tutorials oder Projektdokumentation.

Hier können wir auch noch Fördermittel beantragen:
https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/

Da das Vereinsleben durch den Winter vermutlich noch weiter eingeschränkt ist, würde ich diesen Förderantrag doch dem NextLevel vorziehen.

Wer mag sich daran beteiligen?

Ich habe mitbekommen, dass einige gerne noch eine Videokamera hätten um bessere Workshop Videos zu erstellen. Ursprünglich dachte ich daran dies mit der normalen Digitalkamera zu machen.

Zu tun wäre noch folgendes:

  • mit Foto Schorcht sprechen was für Equipment für Einsteiger geeignet ist und ob wir eventuell Vergünstigungen bekommen können (z.B. Ausverkaufs- oder Ausstellungsmodelle)
  • begeisternde Projektbeschreibung erstellen
  • Zusagen für Inhalte machen
    • Workshops/Webinare
    • Video Dokumentation von Maschinenbenutzung
  • raus finden was für Software wir noch zum streamen, aufnehmen und schneiden benötigen (lauffähig unter Linux)

Ich habe eine Anfrage für Foto Schorcht formuliert:
https://git.makerspace-gt.de/makerspace-gt/forderantrage/macadamia-burgerstiftung/-/blob/draft/Anfrage%20Schorcht.md

Wenn es keine Anmerkungen gibt würde ich das morgen per E-Mail absenden.

Das Förderprogramm haben wir leider verpasst :frowning:

Was gibt es denn in Gütersloh und Umgebung für Geschäfte in denen wir Beamer, Presenter, Webcam, Headset und Freisprecheinrichtung kaufen können?
Mir fallen spontan nur EURONICS XXL Bücker und MediaMarkt ein.

Ich war Mittwoch bei Schorcht und habe mich etwas beraten lassen. Dabei ist folgendes Angebot entstanden:

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage und Besuch in unserem Hause .

Nach diesem erläuternden Gespräch bieten wir Ihnen wie folgt an :

Panasonic G 81 Foto und Filmkamera gleichermaßen mit 14-140 10fach zoom 775,00

Speicherkarte für Film ( bis 4 K ) & Fotos 64 GB Extreme Pro 170MB/sec. dazu 19,82

Wechsel-Akku dazu Panasonic Original 45,34

Funk- Fernauslöser dazu Reichweite ca 100m 59,85

Stereo Mikrofon dazu ( Nierenförmige Ausrichtung) 109,00

Stativ Dazu mit Video-Neigekopf 85,80

Magic Arm dazu passend 98,45


1193,26

Beamer Full HD Optoma
775,00

Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer .
Bis 31.12.2020 16 %.

Ab 1.1.2021 voraussichtlich 19 % . Wir geben 2 Jahre Garantie und gerne
technische Einweisung.

Ich kann nicht beurteilen ob die Kamera mit dem Objektiv für uns das passende ist. Besonders das Objektiv kommt mir etwas über das Ziel hinaus geschossen vor.

1 Like

Danke dass du das alles rausgesucht hast und mit Schorcht gesprochen hast!

@CommanderRiker hast du hier Senf, denn du dazugeben kannst?

Danke für das Einholen des Angebots.

Ich mutmaße mal, dass die Kamera im Makerspace hauptsächlich im Innenraum eingesetzt werden soll. Am Abend dann auch mal unter Kunstlicht. Dabei ist mir schleierhaft warum zur Panasonic G81 geraten wurde. Diese hat nur einen Sensor im MicroFourThirds-Format. Dieser ist 45% weniger lichtempfindlich als der APS-C Sensor der „kleinen“ DSLMs der Marktführer Nikon, Canon und Sony. Im Vergleich zu Vollformat-DSLMs ist er sogar 75% weniger lichtempfindlich.

16MP ist im Prinzip ok. Kameras mit 24MP würden jedoch noch mehr Reserve bei einer nachträglichen Ausschnittsvergrößerung bieten.

Das Objektiv ist von der Lichtstärke her ok. Das Objektiv ist wegen des Cropfaktors von 2 vergleichbar mit einem 28-280mm Objektivs an einer Vollformat. Das ist schon ein sehr starker Zoom.

Ich würde prinzipiell eher eine Sony Alpha 7 im 28-70mm Kit empfehlen. Die ist wie die Panasonic von 2018. Wäre Vollformat und damit eine ganz andere Klasse von Kamera in Sachen Bildqualität, Lichtstärke und Bokeh. Hat 24MP. Das Objektiv hat jedoch deutlich weniger Zoom. Videoqualität ist bis FullHD, was für uns mMn. völlig ausreichen sollte. War vor Weihnachten im Handel auch schon für 699€ zu bekommen.

Ich vermisse in dem Angebot auch vernünftige Beleuchtung. Das mit dem kleinen Sensor ist mir gar nicht aufgefallen - danke für den guten Hinweis. Bei den MP ist es so eine Sache. Wenn der Sensor ein tolles Rauschverhältnis hat, kann die Zahl ja gerne niedrig sein. Dass bei dieser Größe aber schon weniger Licht einfällt, ist logisch.

Ich habe selbst eine Sony A7s mit 12MP, welche ich in der Nacht benutze. Die ist für dunkle Aufnahmen besonders gut geeignet und kann auch 4K-Aufnahmen mit entsprechendem Zubehör. Die ist etwas teurer, aber empfehlenswert. Das Standard-Kit Objektiv welches du ansprichst ist wirklich gut und ich denke für uns auch ausreichend. Die Objektive für Vollformat E-Mount sind aber wirklich teuer! Sollten wir mehr wollen, müssen wir das bedenken!

Klar, der mögliche Bildausschnitt ist bei wenigen MP geringer als bei der A7, aber die ist meiner Meinung nach auch für Fotografie besser geeignet. Ich sehe unseren Zweck eher bei Video, und finde 1080p nicht mehr zeitgemäß, da alle Anzeigegeräte mittlerweile immer hochauflösender werden.

Ich sehe uns eher im APS-C Bereich, da die Objektive günstiger sind.

Was denkst du über die Sony a6100? https://www.sony.de/electronics/wechselobjektivkameras/ilce-6100

Hmmm. Deine Einschätzung, dass 1080p nicht mehr zeitgemäß sei, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Das das Marketing der Meinung ist uns 8k verkaufen zu wollen ist das eine. Für welche Szenarien brauchen wir denn mehr als 1080p? Das einzige Szenario wo man noch schärfer sehen kann ist auf einem 4k Monitor am Schreibtisch mit geringem Sichtabstand. Und selbst da würde ich 4k nicht vermissen. Große 4k Videos müssen auch archiviert und stabil gestreamt werden können.

Wenn wirklich die Videofunktion für uns wichtiger ist, ist mir nicht ganz klar warum wir ne Photokamera mit Video-Funktion suchen und nicht einen Camcorder mit Photo-Funktion. Ne gute Webcam oder GoPro wären vielleicht auch Optionen. Ich hätte aber auch Fotos als wichtigen Anwendungsfall gesehen. Also mal grundsätzlich die Frage: Was werden wir mit der Kamera denn machen? Soll sie wirklich nur für Workshops genutzt werden oder für alle Belange bei der eine Kamera zum Einsatz kommt?

Die A6100 ist grundsätzlich auch in Ordnung. Der Preis ist ähnlich. Der Bildsensor ist natürlich deutlich schlechter. Dafür sind die Videofunktionen besser. Die Gewichtung unserer Bedürfnisse sollte die Entscheidung bringen.

PS: Wenn Freihand-Benutzung wichtig ist sollten wir evtl. auch auf eine gute Bildstabilisierung achten.

Die Einschätzung von mir bezieht die Entwicklung ein, dass Displays immer hochauflösender werden. Wir wollen eine solche Kamera sicherlich auch gerne längere Zeit +5 Jahre benutzen. Eine „alte“ Kamera beschränkt uns in ihren Möglichkeiten. Warum du das mit 8k vermischt, verstehe ich nicht, denn diese Technologie ist noch nicht ausgereift.

Ich sehe den Unterschied auf normalen Abstand auf einem Display > 1080p schon deutlich. und da sich das kostenmäßig nicht unterscheidet, sollte 4K mit drin sein.

Eine solche Kamera sollte meiner Meinung nach beide Felder gut bedienen können. Bei den günstigen Sonys muss man halt ein Objektiv mit Steady Shot nehmen.

Es gilt da im Grunde doch das gleiche wie bei den Megapixeln:

Sprich: im Grunde sollte in der Nachbearbeitung von 4k-Material locker ein digitaler 2x-Zoom drin sein, wenn man als Ausgabeformat FullHD anstrebt. (Praktisch ist das meiner Erfahrung nach allerdings, wie bei xy Megapixeln, vom Sensor und der Kamerasoftware abhängig, ob man da wirklich reinzoomen will. Schon das Lumia 1020 nutzte den 41 Megapixel-Sensor weniger für 41 MP-Bilder, sondern für ›bessere‹ 16 MP durch Nachbearbeitung.)

That said: Mehr als FullHD sehe ich auf absehbare Zeit (5 Jahre) in D als nicht praktikabel im Bereich Streaming, TV-HD-Qualität (HD des ÖR, also 1280x720 in 50 Hz) via Satellit sind IIRC um die 15 MBit/sec, das überfordert doch schon einfachere VDSL- (25/5, 50/10) oder Breitbandkabel-Anschlüsse (noch stärkeres Mißverhältnis Down- zu Upload).

Unter »Makerspace Sendezentrum« würde ich eher sowas erwarten wie das ›DENOC VOC‹, siehe unten; für Webinare und Projektdokumentationen geht’s sicherlich ein paar Nummern kleiner :wink:

Bezogen auf den Plan von Webinaren kann ich aus dem letzten halben Jahr mit ausschließlich Online-Veranstaltungen (RIPE80, 81; DENOG 12; diverse Videokonferenzen) nur dazu raten, als Presenter eine videofähige ›echte Kamera‹ zu nehmen plus einem guten HDMI-Grabber mit Ein- und Ausgang (letzteres für einen Kontrollmonitor).

Yepp, auch dazu sollte man sich Gedanken machen; wie es der DENOG e. V. gelöst hat, wird kurz im Closing erzählt.

Und wenn man mit Chroma-Keying (z. B. auch mit OBS) arbeiten will, sollte man auch an sowas denken. Be- bzw. Ausleuchtung ist dann aber noch wichtiger. Bei guter Beleuchtung wiederum die die Qualität des Kamerasensors vielleicht weniger relevant.

Ohrhörer bzw. Headsets (drahtlos) sehe ich im Angebot nicht? Bei interaktiven Sessions muß die präsentierende Person ja auch was hören, was aber nicht über Raumlautsprecher funktioniert (Rückkopplung über das (Raum-) Mikrofon).

Ein leistungsfähiger PC, der ein oder mehrere FHD-Video- und Audio-Quellen zuammen mixen und als „Kamerastream“ in Zoom, Jitsi o. ä. kippen kann, ist schon vorhanden?

Ohne mich da in der Tiefe auszukennen, muss ich sagen, dass ich nicht glaube, dass wir unbedingt 4k brauchen. Mir persönlich reicht FullHD vollkommen aus. Wenn die Zusatzkosten für 4k jetzt nicht besonders hoch sind, wäre das natürlich schöner, aber meiner Meinung nach sollte das kein Must-Have Kriterium sein.

Also ich verstehe die Verwendung schon so, dass wir damit nicht nur Webinare halten, sondern auch Videos für die Website oder potenziell auch mal für Youtube etc machen, oder? Beim Videoschnitt kann man dann auch sehr nah ranzoomen. Mit einer 4k hätten wir dann alle Freiheiten. Wenn sie nicht viel mehr kostet, bin ich dafür, ich dachte auch die seien teurer. Und die kann ja dann trotzdem auch in geringerer Auflösung aufnehmen, wo das nötig ist.

Was für einen persönlich an Auflösung ausreichend ist, ist ja sehr subjektiv, wie wir in unser Diskussion sehen.

Also ich würde lieber die Wahl haben, ob ich in FullHD oder 4k Aufnehme. Makerspace Livestreams in 4K sind aktuell auch keine Option, denke ich. Für Videos, welche wir auf YT und co. hochladen finde ich es aber gut.
Im Videoschnitt sehe ich auch den Vorteil, dass man mehr Reserve hat. Letztendlich nehmen sich die Kameras im Preis nichts… Mit Sony habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die anderen Hersteller werden sich da sicherlich nicht großartig unterscheiden.

Es soll noch mehr Equipment mit durch die Förderung beschafft werden.

  • Beamer für Präsentationen (z.B. Epson EB-990U)
  • Presenter für Präsentationen (z.B. Logitech R500)
  • 2x Webcam für Webinare (z.B. Logitech C920)
  • 2x Headset für Webinare (z.B. Logitech H600)
  • Freisprecheinrichtung für Konferenzen und Videos (z.B. JBL Xtreme 2 Musikbox)
  • Digitalkamera zur Foto und Videodokumentation (z.B. Canon EOS 800D)
  • Speicherkarte für die Kamera
  • Mikrofon für die Kamera (z.B. Canon DM-E100)
  • Fernauslöser für die Kamera (z.B. Canon RS-60E3)
  • Kamera Stativ
  • Kamera Tasche
  • Magicarm für die Kamera
  • Winkekatze um zu erkennen, dass das Video noch abspielt und als Glücksbringer

Beleuchtung und Greenscreen stand bisher noch nicht auf der Liste. Beleuchtung sollte auf jeden Fall rein, Greenscreen brauche ich nicht unbedingt.

Das Angebot ist nur von Foto Schorcht und bezog sich explizit auf die Kamera. Headsets & Co. würde ich noch einmal bei Euronicx anfragen.

Ich habe bisher an folgende Einsatzgebiete gedacht:

  • allgemeine Fotos vom Vereinsleben, neuer Ausrüstung, etc. (auch mit einem Handy möglich)
  • Detailaufnahmen von Projekten, Arbeitsweisen, Maschinen (mit dem Handy nicht mehr möglich, da Autofokus und kein guter Zoom / schlechte Ausleuchtung)
  • Videoanleitungen für Maschinen und Arbeitsweisen (wahrscheinlich Freihandfilmen)
  • Aufzeichnungen von Workshops (Speaker neben Leinwand)
  • Streamen von Arbeitsweisen bei Workshops oder Webinaren (die Kamera ist nach unten auf den Tisch gerichtet und im Stream / auf dem Beamer ist zu sehen was die Kamera filmt)

Nun fällt mir auf, dass wir auch gar keine Leinwand im Förderantrag haben. Eventuell gibt es da eine Kombination mit dem Greenscreen, sodass wir eine Halterung nutzen können.

Danke für die Klarstellung. Ich habe noch mal recherchiert, und denke dass die Sony a6400 gut unsere Bedürfnisse erfüllt. Sie hat schon einen starken Schlag in Richtung Profisegment und ist mit Objektiv für einen guten Preis erhältlich. (Stand jetzt mit 16-50mm Objektiv für unter 879 Euro) in Reviews schneidet sie auch sehr gut ab.

Noch mal abschließend meine Gedanken wegen 4K: Ich habe Lust mich mit dem Bereich Video und Foto aktiv zu beschäftigen und möchte gerne mit dieser Auflösung arbeiten, da ich auch privat keine Displays mehr benutze, die nicht mindestens WQHD können, (Und auch die Hardware für den Schnitt habe!) Und wie gesagt, die Kamera kann ja trotzdem in 1080p Aufnehmen, wo es Sinn macht und haben dennoch größte Kreative Freiheit!

Diese Artikel fasst ein paar Gedanken auch gut zusammen. : https://www.cpfannkuch.de/2k-vs-4k/

Welches Modell es am Ende wird ist für den Förderantrag auch erstmal nicht wichtig.
Wenn wir ein Preissegment haben (900 €) reicht das aus.

1 Like