NUMB33R5

Habe heute ein hoffentlich leckeres Witbier gebraut.
Den Brautag im nächsten Monat werde ich fotodokumentarisch festhalten :slight_smile:
Es wird ein Schwarzbär (Schwarzbier) werden.

1 Like

Lass es dir schmecken.

Leider ist beim letzten Brautag noch ein weiterer Einkocher ausgefallen, sodass ich nicht die Ruhe hatte das ganze zu dokumentieren :frowning:

Der Brautag wurde trotzdem abgeschlossen und nun stellt sich mir die Frage: Wird Schwarzbier üblicherweise aus 0,33 L oder 0,5 L Flaschen konsumiert?

Heute habe ich Bier abgefüllt:
46 Flaschen á 0,5 Liter Schwarzbier (23 Liter)
54 Flaschen á 0,33 Liter plus eine 0,5 Liter Steingutflasche Barleywine (18 Liter)

In den Flaschen gärt es nun weiter um die Kohlensäure zu bilden. Das dauert ca. eine Woche bei Kellertemperatur.
Danach kommt es für drei Tage in den Kühlschrank bei 0 °C damit sich die Hefe und andere Trubstoffe am Boden der Flasche absetzen.

Danach muss es noch weiter lagern bevor es angenehm zu trinken ist. Das Schwarzbier mindestens sechs Wochen und der Barleywine mindestens sechs Monate!

2 Like

Hey zusammen, ich bin neu hier bei euch. Hab vor kurzem gehört das es ist Gütersloh einen Maker Space gibt und mich nun mal hier angemeldet.

Nun aber zum Thread. Braust du einfach nur mit einem Kochtopf oder hast du auch eine Brauanlage aller CraftBeerPi oder sowas wie Braumeister? Ich Persönlich hab erst ein paar Sude gemacht, bisher nur Pils war aber bis auf den ersten Versuch bis jetzt immer ein Erfolg.

Ich bin in der Einkocherklasse mit CraftBeerPi unterwegs.
Dazu dann noch eine Malzmühle und die benutzten Hefen lagere ich in NaCl ein.

Ich versuche jeden Monat zu brauen. Dabei passe ich Rezepte von www.maischemalzundmehr.de auf mein Zutatendepot an. Eigene Rezepte mache ich noch nicht.

ToDo: Eine Fotodokumentation meines Brautages :roll_eyes:

Wenn du magst kann ich dir gerne mal helfen beim dokumentieren. Mir fehlt in der Wohnung etwas die Möglichkeit zu brauen daher momentan eher selten. Ich hab bisher auch nur mit Einkochern und Malzmühle gearbeitet.

Sehr gerne.
Der nächste Brautag soll am Samstag den 13. Juni stattfinden und soll ein „Blanc“ Summer werden.

Vorher muss ich noch meinen Gegendruckabfüller in Betrieb nehmen um den Kühlschrank frei zu bekommen :smiley:

Gegendruckabfüller… schick :slight_smile:

Ich hab mir das mal in den Kalender eingetragen. Wenn nichts dazwischen kommt bin ich auf jedenfall dabei!

Nun habe ich mir noch einen weiteren Wunsch erfüllt und mir einen FermZilla bestellt:

Damit entfällt dann auch das nervige Umschlauchen vom Gärbehälter in den Abfüllbehälter oder ins Keg. Das Hefeernten sollte damit ebenfalls leichter sein. :slight_smile:

PS: Thread wurde aufgeteilt, da die meisten Nachrichten nicht zum Workshop Angebot gehören, sondern zur Hobbybrauerei NUMB33R5

1 Like

Habe gerade 170 Banderolen geschnitten :crazy_face:
Ich freue mich schon darauf, wenn wir einen Plotter haben :smiley:

1 Like

Gestern gebraut und heute habe ich den Fermzilla dann in Betrieb genommen.
Er steht in einem Kühlschrank im Keller, darunter liegt noch eine Heizmatte. Dadurch kann ich den ganzen Temperaturbereich von 0 °C bis 43 °C abbilden der zum brauen erforderlich ist.

Die untere Grenze von 0 °C wird für die Klärung und das Abfüllen benötigt.
Bei der Klärung setzt die Kälteseparation ein, sodass Trubstoffe wie Hefe oder Eiweiße zu Boden sinken.
Da der Tank nun auch mit Druck beaufschlagt werden kann ist eine kalte Abfüllung vorteilhaft. Je kälter ein Bier ist, desto mehr Kohlensäure kann bei geringerem Druck gebunden werden. Und es ist viel einfacher ein 0 °C kaltes Bier abzufüllen, als ein Bier mit 3 bar :smiley:

Die obere Grenze von 43 °C wird für Biere mit Kveik Hefen benötigt. Diese vergären bei sehr hohen Temperaturen. Weiterhin brauche ich die Heizung, wenn ich auch im Winter obergärig brauen möchte. Im Keller sind es dann Teilweise nur 14 °C und die Hefen mögen doch eher Temperaturen um 20 °C.

Gesteuert wird der Kühlschrank und die Heizmatte durch einen Inkbird.
So etwas wollte ich eigentlich noch selbst bauen, aber so kompakt bekomme ich es einfach nicht hin und meine Zeit habe ich auch noch anders verwenden können :man_shrugging:

1 Like

Das sieht ja aus wie etwas das mir noch fehlt:
eManometer – Spundungsregler

image