Voron Trident

Ja, der MMU2 war die Inspiration für den ERCF, teilweise aber weiter entwickelt.
Ich will ihn auch hauptsächlich zum einfacheren Wechseln der Filamente und auch um automatisch zur nächsten Rolle zu wechseln, wenn eine leer wird.
Richtig Multi Material drucken interessiert mich gar nicht so sehr, weil einfach der purge Block viel zu viel Filament verschwendet :sweat_smile:

So, geht ganz gut voran:

https://photos.app.goo.gl/ZEGbFVq6wfCHj4ZZ7

Es fehlen aber noch ein paar Teile, vor allem die Bondtech Gears.

Ich hab jetzt doch auf 8 augestockt :sweat_smile:

Als nächstes muss ich noch entscheiden, wie ich die Filamentrollen lagern werde, aktuell sind 3 Optionen in der engeren Auswahl:

Universal Auto-Rewind Spool Holder (MM):

Hier wird das Filament durch eine Feder wieder aufgewickelt sobald das Filament zurück geführt wird. Es ist von der Breite auch etwas besser als die Gravity Variante.

Gravity spoolholder for MMU2S

Den finde ich vom Prinzip ganz gut, so dass das Filament automatisch durch Gravitation wieder aufgewickelt wird. Ist insgesamt aber relativ Breit und teilweise wohl auch etwas nervig, weil es klack Geräusche macht zwischendurch.

Carrot Patch

Das ist der Halter vom ERCF Projekt selber, ich finde ihn aber werde Optisch noch Funktional gut. Das Filament wird hier in einem bereich „locker“ zwischengespeichert.

So, ich hab mich nach ein paar Tests und Messungen für diesen Integrierten Spoolholder entschieden:

Damit kann ich 2 Reihen mit je 4 Rollen in den 420mm Breite auf dem Drucker unter bringen, dafür habe ich auch schon einen groben Entwurf fertig, damit ich die nötigen Maße für die 2020 Alu Profile ermitteln konnte:


Das ganze Ding wird dann oben auf den Voron drauf kommen :sweat_smile:

So, endlich hab ich es gestern Abend geschafft Voron Tap zu installieren :slight_smile:

Voron Tap ist eine neue Befestigung des Hotends an der XY Carriage, die ein kleines Linearlager und einen Sensor enthält, wodurch das ganze Hotend sich ein bisschen hoch schieben kann.
Dies wird hier genutzt um den Z-Endstop und die Probe, oder wie in meinem Fall die Klicky/EuclidProbe zu ersetzen.
Beide funktionionen werden nun duch Voron Tap ersetzt.

Vorteil ist, dass man so ohne Umwege immer einen exakten Abstand zwischen Nozzle und Bett hat, selbst wenn Nozzle und/oder Bett getauscht wird.

Ich habe gestern dann auch ein Accuracy Test über das ganze Temperaturspektrum gemacht und ich bin mit dem Ergebnis ganz gut zufrieden :slight_smile:

Hier kann man ganz gut sehen, dass sich nach ~ 2000s (~33min) das Bett aufgeheizt hat und das absolute Z kaum noch ansteigt.

Nach aufheizen des Hotends stellt sich dort sehr schnell ein Equilibrium ein.

Die Relative genauigkeit der Probe ist auch ganz gut, bis auf kleine Ausreißer weniger als 5 µm.

Voron Tap gibt es in verschiedenen Varianten, ich habe jetzt die Variante, bei der ein Omron D2HW Schalter verwendet wird.

Empfohlen wird jedoch eine Variante, bei der eine Optischer Brückensensor genutzt wird.
Leider gab es hier ein Problem mit dem Spannungsregler auf dem PCB, was komplett durch den ausgiebigen Betatest durch gerutscht ist.
Durch Wechselwirkungen mit den längeren Kabeln sind hier bei einigen Leuten (und auch mir) die Spannungsregler direkt durchgebrannt. (Detailanalyse: U2 AP63205 Can suffer catastrophic failure under some circumstances · Issue #42 · VoronDesign/Voron-Tap · GitHub)

Der OMRON Schalter ist weniger präzise als die Optische Brücke und neight ab 500 Druckstunden dazu zu degradieren, daher habe ich ihn jetzt erstmal als Übergangslösung drinne, bis das PCB Überarbeitet wurde, den Schalter hab ich aus Kulanz vom Händler bekommen, von dem ich das Kit für Voron Tap gekauft habe.

Heute Abend werd ich schauen meinen ersten richtigen Druck damit zu machen, dafür war es gestern Abend dann zu spät :slight_smile:

In Signal hast du geschrieben das du gefäste Teile nutzt, weil ABS den Belastungen nicht standgehalten hat.
Aus Interesse über die Eigenschaften von PETG: Hast du das mal versucht?

PLA und PETG sind beide ungeeignet, weil der Schmelzpunkt niedriger ist und im beheizten Druckraum zu schnell degradiert

Ich meine PETG hat einen Schmelzpunkt von ca. 80°C. Das reicht dir nicht?

Ist zumindest die Offizielle Empfelung von Voron: Materials Selection | Voron Documentation
ABS ist nur etwas besser mit 90° und auch das war halt auf dauer etwas anfällig meiner Erfahrung nach.
Der Druckraum erreicht im vollen Betrieb ca. 70° bei mir aktuell.

1 „Gefällt mir“