Möbelwerkstatt - Heimatscheck

Da es mit dem Kitchen Raid dies Jahr zu knapp wird (Umsetzung müsste bis zum Ende des Kalenderjahres erfolgen) und wir uns über Akku Maschinen unterhalten haben kam die Idee auf dies Jahr bei dem Heimatscheck einen Antrag für eine Möbelwerkstatt zu stellen.

Grobe Idee Akku Maschinen zur Holzbearbeitung, eine (Makita) Oberfräse ggf. zum Einspannen in einen Oberfrästisch, eine bessere Standbohrmaschine, eine Bandsäge.

Das Budget des Förderprogramm sind 2.000 € und aus Vereinsmittel kommen dann nochmal so 200 € dazu.
Für das Förderprogramm muss das Projekt einen Heimatbezug haben, welches durch die Möbelindustrie gegeben ist.

Welches Akkusystem wollen wir verwenden? Bosch, Makita, Dewalt, … ?
Welche Maschinen/Werkzeuge brauchen/wollen wir?
Wer kennt sich bereits mit Holzbearbeitung aus und könnte sich vorstellen eine Verantwortung für den Werkstattbereich zu übernehmen? @Holzduebel ?

3 Like

Ich wünsche mir eine Flex. Zur Marke kann ich nichts sagen, finde die Idee mit Akkus aber super.
Dann auf ein System zu gehen macht Sinn.

1 Like

Finde ich auch super, Herrsteller wäre mir Recht gleich.

Sollte kein Problem sein, an Möbeln sind ja durchaus auch Metallteile die bearbeitet werden müssen :slight_smile:

Wie immer gilt: Es handelt sich um eine Grundausstattung, wenn wir etwas vergessen haben einfach einen Beitrag in der Wunschliste erstellen, dann kaufen wir das nach.

Unser größtes Problem ist aktuell der Platz, da sollten wir uns im Vorfeld Gedanken machen wo wir die Maschinen verstauen und benutzten.
Ein paar Geräte können wir in dem Zuge auch ausschlachten und aussortieren (alte Standbohrmaschine, Schweißgerät, Bohrhammer, Lasergravierer)

4 Like

Moin,
was kann ein Flex Akku mehr als der eines anderen Hersteller?
Flex ist sehr hochpreisig und bei dem Budget sicher schnell am Ende.

Ich verwende gern ein Akkusystem von einem Hersteller da ich es nicht mag 1000 Ladegeräte zu betreiben die mir die Steckdosen klauen. Auch ist der eine Akku den man für eine Maschine braucht immer leer (Murphys law) und so hab ich bei einem Hersteller immer 1-2 Frische für mehrere Geräte und kann schnell wechseln.

Gibt’s im Space schon Akkugeräte?
Sind eher 12V oder 18V Geräte gefragt?

Ich berate Euch gerne mit Werkzeug, kein Problem.

Ihr meintet glaube ich keine Flex sondern einen Winkelschleifer…:joy:

Wo wollt ihr den betreiben, in einer zu kleinen Werkstatt wo Funkenflug ein Problem wäre?

Ich könnte eine Akkuversion zum testen mal mitbringen, eine Fächerschleifscheibe und man kann prima Holz damit bearbeiten.

Flex wurde hier als Synonym für Winkelschleifer verwendet.

Bisher nur den Aldi Akkuschrauber, also nein.

1 Like

Sorry für die Verwirrung. Ich meinte tatsächlich einen Winkelschleifer mit dem Begriff Flex

1 Like

Ich bringe bei größeren Projekten gerne auch was mit wenn es gewünscht wird.

Die teuerste Anschaffung wird wohl die Bandsäge werden, hier gibt’s von 200-2400 € alles was das :heart: begehrt. Auch ist es ein sicheres Werkzeug für Ungeübte da es keinen Kickback gibt.

Sollen denn die handbetriebenen Geräte akkubetrieben sein?

Gibt es 400V in den Räumen?

Alles was Metall ist auf jeden Fall, damit wir das ggf. draußen machen können. Ansonsten eigentlich auch, wenn es sinnvoll ist, damit nicht so viele Kabel als Stolperfallen vorhanden sind. Alternativ könnten wir noch einen „Stromwürfel“ über dem Werktisch anbringen.

nein

Ich glaube nicht, dass die Decke wirklich Tragfähig ist, die ist ja abgehängt.

Wir werden ja leider nicht mehr Platz als jetzt haben, deshalb wüsste ich nicht wo wir eine Bandsäge unterbringen könnten, auch wenn die bestimmt sehr cool wäre.

Dann vielleicht einen Stichsägetisch
Beispielhaft:

Wir könnten die Werkbank vor dem Fenster so modifizieren, dass Oberfräse, Kreissäge und Stichsäge von unten montiert werden können

So groß ist eine Bandsäge nicht wenn man eine kleine, die eigentlich vollkommen ausreichend ist, kauft.
Die Grundfläche ist dann so 50x50cm und kann auf der Werkbank platziert werden.

400 V für eine kleine Tischbohrmaschine meine ich, hier gibt es auch oft 'Flott’e Gebrauchtgeräte.

Das finde ich cool, in Kombination mit einer ordentlichen Stichsäge :slight_smile:

Von Wolfkaft-Blechteilen kann ich eigentlich nur abraten, sie ist nicht verwindungssteif genug.
Wenn es sowas sein soll schaut Euch besser bei Proxxon um.

Wollen wir eine Gruppe bilden, die sich mit der konkreten Auswahl an Werkzeugen beschäftigt?

Ich hab noch nicht ganz das Prinzip verstanden, ich dachte das das hier schon sowas ist.
Klar, bin dabei Leon.

Ich lasse euch mal meine Gedanken in einem Cryptpad da
https://cryptpad.fr/code/#/2/code/edit/be6J0fM8I986WCX9XQvZcKRY/

Für ein Meeting was wie gemeint ist bin ich gerne dabei, aber Maschinen & Co. raussuchen, sowie Händler nach einem Rabatt fragen darf diesmal eine andere Person machen.
Ich schreib dafür den Text weshalb eine Möbelwerkstatt einen Heimatbezug hat.

2 Like

Raussuchen und anschreiben kann ich gerne übernehmen. Ich wäre dafür das sich ein Team an Interessierten findet und in dem Team eine Liste an nachgefragten Geräten erstellen. Anschließend kann man dann vereinsweit eine Umfrage machen wie groß die Nachfrage nach den jeweiligen Geräten ist.
Für die am meisten nachgefragten Geräten können wir dann konkret Modelle und Preise raussuchen und uns entscheiden welche wir davon haben wollen.

1 Like

Umfrage muss leider neu gemacht werden… Anzuzeigen wer teilgenommen hat als Opt-In zu machen ist schon echt unpraktisch :man_facepalming:

  • Ich will im Team sein

0 Teilnehmer