Berichte aus dem Makerspace

Auch im März ist wieder vieles im Makerspace passiert.
Anfang des Monats wurde die Installation der durch Leon gestifteten CNC-Fräse (https://de.wikipedia.org/wiki/CNC-Maschine) abgeschlossen. Im Gegensatz zu ihrem vorherigen Aufbau wurde sie nun mit verstärkten Führungsschienen versehen, sodass ein noch präziseres Arbeiten möglich ist. Des weiteren besitzt sie nun ein Absaugsystem, dessen Teile (Steckadapter und Absaugschutz) aus unserem 3D-Drucker stammen. Als Einstiegsprojekt diente eine Garderobenleiste aus Holz, mit der überprüft wurde, ob auch andere Formen als die zu Testzwecken verwendeten Kreise fräsbar sind…
Bewähren konnte sich die Fräse dann bei der Produktion einer mobilen Kücheninsel
aus Holz. Hierbei handelt es sich um ein Projekt der Bielefelder Zukunftswerkstatt, das in Kooperation mit uns durchgeführt wurde. (https://bielefelder-zukunftswerkstatt.de/)

Lange Zeit haben wir über die Anschaffungen für die Einrichtung einer Nähwerkstatt in unserem neuen Space diskutiert. Letztendlich haben wir uns für eine Auswahl entschieden, die sowohl interessierten Einsteigern als auch bereits erfahrenen Näherinnen und Nähern entgegenkommt. Wir hoffen auf eine Förderung durch die ‚Heimatförderung NRW‘, deren Unterstützung wir für dieses Projekt beantragt haben. Wer weiß, vielleicht wird in Zukunft in der alten Weberei wieder an Textilien gearbeitet…
Genaueres lässt sich hier nachlesen: https://git.makerspace-gt.de/makerspace-gt/texttilwerkstatt/antrag-heimat-scheck

Jetzt, wo fast alle Arbeitsbereiche in der Weberei eingerichtet sind, kann es endlich zur Verwirklichung des ersten gemeinsamen Vereinsprojekts kommen. Über ein solches Projekt wurde bereits seit längerer Zeit diskutiert. Nach einer Idee von Jörn tüfteln wir nun an einer Konstruktion, die die Welten von MarioKart und Carrera-Bahn zusammenführt! Wir planen eine entsprechende Carrera-Strecke so zu modifizieren, dass entlang des Streckenverlaufs die von MarioKart bekannten Items angezeigt werden. Dies könnte mittels Beamer oder kleinen, in die Fahrbahn integrierten Bildschirmen, realisiert werden. Fährt ein Fahrzeug über eines dieser Items, wird der Beschleunigungstaster seines Fahrers nun entweder blockiert oder weiter als zuvor freigeschaltet, je nachdem um welches Item es sich handelt. Auch die Umgebung der Strecke bietet sich für Bastelarbeiten an, so ließen sich bspw. mit unserem 3D-Drucker typische Objekte der MarioKart-Welt herstellen. Insgesamt werden durch dieses Projekt zwei seit langer Zeit beliebte Spielerlebnisse zu einem neuen Erlebnis verknüpft, bei dem wir uns jetzt schon auf das Ausprobieren freuen.

Freuen konnten wir uns auch über ein aussortiertes Lasergravur-Gerät, das früher für das Gravieren von Brillengläsern benutzt und uns gestiftet wurde. Obwohl zunächst keine ‚gravierenden‘ Fortschritte bei der Untersuchung der Funktionsweise des Geräts erzielt werden konnten, ist mittlerweile der Schaltplan grundlegend verstanden. Darüber hinaus gelang es uns den Laser mit einem Arduino anzusteuern und so ein Stück Papier zu durchlöchern. Hierbei schaltete sich der Laser allerdings nach kurzer Zeit selbst ab und war für einen längeren Zeitraum nicht mehr einsatzbereit. Wir vermuten, dass ein fehlendes ‚tickle‘-Signal der Grund sein könnte. Dieses dient normalerweise dazu, den Laser in Betriebsbereitschaft zu versetzen ((engl.)‚tickle‘ = kitzeln).
Als nächstes wollen wir dies natürlich noch beheben und außerdem die Ansteuerung des
Scannersystems verstehen, sodass das Gerät dann bald einsatzbereit ist.
Wofür wir es letztendlich benutzen ist eine andere Frage, doch interessant ist es gewiss.

4 Like

Auch das Geschehen im Makerspace war im April bedingt durch Corona anders als üblich. Trotzdem hat sich einiges getan.
Da es vorrübergehend nicht mehr möglich war, in der Weberei zu basteln, trafen wir uns immer Mittwochs um 17:30 Uhr mittels der jitsi- Plattform zu Videokonferenzen. Hier tauschten wir uns zum einen über den zur Zeit veränderten Alltag aus, vorallem ging es aber um unser Vereinsprojekt:

Eine Carrera- Strecke, die gehackt und mit Elementen des Videospiels MarioKart ausgestattet wird.

Nachdem wir uns für einen Streckenverlauf entschieden haben, diskkutierten wir darüber, wie die Umgebung der Bahn gestaltet wird. Es war uns wichtig, lokale Gebäude und Orte zu integrieren. Deshalb sollen diese zwar im Stil von MarioKart gestaltet werden, jedoch ihre spezielle Architektur und ihren Wiedererkennungswert behalten. Von Michael wurde hierzu ein Streckenplan erstellt, der viele lokale Begebenheiten des Gütersloher Stadtgebiets und seiner Umgebung enthielt. Hierdurch hatten wir einen guten Ausgangspunkt für unsere weiteren Ideen. Wer möchte, kann sich hier noch einmal den Plan ansehen: Carrera Bahn Design
Die Gebäude der Umgebung der Fahrbahn werden dabei nicht einfach nur star gebaut, sondern so gestaltet, dass sie auf das Rennen einwirken oder selbst davon beeinflusst werden. So sollen zum Beispiel in unserem Model der Weberei die Fenster wackeln, wenn ein Spieler an ihm vorbeifährt. Ganz so, wie es die Fenster des realen Gebäudes bei einem vorbeirauschenden Zug tun. Und auch wenn der richtige Wasserturm beim Theater nicht von heute auf morgen umkippen wird, so stellt doch sein Model-Pendant eine gute Barriere dar, wenn er sich plötzlich über die Fahrbahn legt. Genauso könnte ein Thwomp- Theater die Weiterfahrt verhindern oder eine gefräßige Blume von der Liebesinsel aus arglose Autos während des Vorbeifahrens attackieren.
Doch nicht nur die Umgebung der Strecke beeinflusst unsere Spieler, sondern sie können selbst durch aufgesammelte Items ihren Fahrerfolg bestimmen. Diese Items sollen auf Bildschirmen in der Strecke platziert und durch das Darüberfahren eingesammelt werden. Anschließend erscheinen sie auf einem eigenen Bildschirm des jeweiligen Spielers. Handelt es sich beispielsweise um ein SpeedBoost-Item, so macht es den Spieler bei Benutzung schneller, handelt es sich hingegen um einen Panzer, so verlangsamt es das Auto, das durch ihn getroffen wird. Um hierbei einen herannahenden Panzer zu symbolisieren, haben wir überlegt mittels LEDs ein Lauflicht zu konstruieren, dass die Autos während der Fahrt verfolgt.
Allgemein findet man hier eine Sammlung unserer bisherigen Pläne zu den Items der Strecke :Carrera Bahn Items
Der nächste Schritt beim Vereinsprojekt wird nun das Verfassen eines Übersichtstextes sein, der das Projekt vorstellt und sowohl die gestalterische als auch technische Umsetzung zusammenfasst.

Neben dem Vereinsprojekt haben einige Mitglieder im vergangenen Monat auch eigene Projekte realisiert. So hat Sarah mithilfe der Overlock-Maschine des Space weiter an ihrem Nähprojekt gearbeitet: Makerspace @ Home

Ich selbst habe mit den Elektronikbauteilen einen kleinen Entscheidungshelfer nach einem Tutorial gebaut: LED-Entscheidungshelfer

Michael hat sich zuhause eine Projektecke eingerichtet und den heimischen Balkon renoviert: Projektecke
Unser Balkon soll schöner werden!

René konstruierte eine Rasensprenger-Steuerung: Rasensprenger Steuerung

Und André hat aus Paletten einen Tisch für seine Kinder gebaut: Kindertisch

Außerdem wurde durch Simone ein Thread in’s Leben gerufen, wo interessante Videokanäle, die sich mit Makerthemen beschäftigen, geteilt werden:

Obwohl zur Zeit unser Raum in der Weberei Corona-bedingt leider noch geschlossen ist, wird auch weiterhin vieles im Makerspace passieren. Und irgendwann geht es dann auch in der Weberei und mit den Repair-Cafés weiter. :slight_smile:
Bis dahin: Mittwochs, 17:30 Uhr, https://meet.jit.si/makerspace-gt

3 Like

Wow ich bin voll begeistert!
Super cooler Text, richtig gut das wir sowas haben.
Vielen vielen Dank dir! :slight_smile:

1 Like

Der Text ist prima. :slight_smile:

Du kannst auch mit „@“ und dem Forumsnicknamen Leute die du erwähnst direkt verlinken. Dann bekommen die auch nochmal eine extra Benachrichtigung und es ist einfacher zuzuordnen. In dem Text oben hättest du dann z.b. „@Igami“ statt Michael geschrieben.

Vielen Dank euch. :slight_smile:
Das mit den Verlinkungen werde ich mal ausprobieren. :+1:

Magst du den Beitrag auch noch auf die Website kopieren?

Der Mai begann für uns mit einer erfreulichen Überraschung, die eigentlich noch zum April gehörte. Da wir es allerdings erst Anfang Mai bemerkten, erscheint sie nun hier:
Der Förderantrag für die Textilwerkstatt wurde bewilligt und wir können nun damit beginnen sie einzurichten. :slight_smile:
Neben einer herkömmlichen Nähmaschine, einer Overlockmachine und einer Stickmaschine, gehört auch ein Siebdruck-Set zur neuen Ausstattung der Werkstatt. Somit werden wir viele Textilprojekte verwirklichen können. Hier geht es zum Themenbereich: https://forum.makerspace-gt.de/c/werkstaetten-und-ausruestung/textil/31
Auch bei unserem Vereinsprojekt gibt es Fortschritte zu vermelden. Zunächst einmal wurde das Projekt in Etappen, die zur besseren Planung der Umsetzung dienen, aufgeteilt. Zudem haben wir eine Projektbeschreibung und einen Förderantrag verfasst um mögliche Kooperationspartner zu gewinnen. Bei Interesse kann man gerne hier vorbeischauen:
Vereins Carrera Bahn
Carrera Bahn Projektablauf
Neben dem gemeinsamen Vereinsprojekt haben unsere Mitglieder auch privat ihre Bastelideen umgesetzt. So konstruierte @riku in ihrer ‘Schaumstoff-Schmiede’ zunächst ein Modell eines menschlichen Kopfes und anschließend einen Helm aus ‘The Mandalorian’. Eine sehr schön dokumentierte Projektbeschreibung: Rikus Basteleien
Ebenfalls detailliert bebildert ist die Konstruktion einer Einhausung für einen PrusaPrinter 3D-Drucker durch @igami. Hierdurch bieten sich viele Vorteile für den 3D-Druck, wie eine Temperaturstabilität, Dämpfung der Geräusche oder ein Schutz vor Staub. Genaueres findet sich hier: 3D-Drucker Einhausung
Durch Michael wurde auch ein mögliches Zukunftsprojekt für den Makerspace zur Debatte gestellt. Im Rahmen der Initiative ‘Gesellschaft der Ideen’ ließe sich ein Vorhaben zur Messung der lokalen Wasserqualität, das die vorhandenen Informationen leicht verfügbar macht, realisieren: Gesellschaft der Ideen
Im März-Bericht wurde von der CNC-Fräse erzählt, die @LeonF dem Verein gestiftet hat. Nun wurde die Fräse mit einer digital ansteuerbaren Spindel ausgestattet: Ansteuerung der Frässpindel

Nachdem wir uns nun zwei bis drei Monate lang nur digital austauschen konnten, wurde es im Zuge der Corona-Lockerungen Mitte Mai möglich, dass wir uns wieder in der Weberei treffen können. Zwar ist dies zunächst auf zwei Haushalte beschränkt, allerdings kann so das ein oder andere Projekt nun auch wieder in unserer Werkstatt umgesetzt werden. Und im Laufe der Zeit wird es sicherlich zu einer weiteren Entspannung der Lage kommen.

4 Like